Faktencheck zur Brustvergrößerung in Ludwigshafen

Faktencheck Brustvergrößerung in Ludwigshafen

Fakten zur Brustvergrößerung in Ludwigshafen

Alles Wichtige vom Facharzt rund um die Brustvergrößerung für Patientinnen aus Ludwigshafen

LUDWIGSHAFEN. Längst hat sich die Brustvergrößerung als ästhetisch plastisches Verfahren auch in Deutschland etabliert. Frauen gehen den Weg zum Facharzt für ästhetisch plastische Chirurgie, um die Form und Größe ihrer Brüste ganz bewusst an ihre individuellen Vorstellungen und das Idealbild einer wohlgeformten prallen und vollen Brust anzupassen. Auch Dr. med. Henning Ryssel, Facharzt für ästhetisch plastische Chirurgie in der Region Ludwigshafen, verzeichnet in seiner Privatpraxis ein wachsendes Interesse an der Brustvergrößerung. Für ihn gehört ein ausführliches Beratungsgespräch, eine intensive körperliche Untersuchung und der Abgleich der Idealvorstellung mit dem medizinisch Machbaren zu den wichtigen Voraussetzungen, um eine Entscheidung für oder gegen eine Brustvergrößerung treffen zu können. Doch was genau steckt aus medizinischer Sicht hinter dem operativen Eingriff für eine größere Brust?

Brustvergrößerung in Ludwigshafen: Welche Verfahren stehen zur Auswahl?

Bei der Brustvergrößerung handelt es sich um einen chirurgischen Eingriff, um das Volumen der Brust und ihre Form gezielt zu verändern. Medizinisch wird dieses Verfahren als Mamaaugmentation bezeichnet. Fachärzte wie Dr. med. Henning Ryssel verwenden zur Vergrößerung der Brust in der Regel Implantate aus Silikon. Die Silikonkissen sind ausgereifte Medizin-Produkte. Als B-Lite Implantate weisen sie ein deutlich geringeres Gewicht als normale Silikonimplantate auf. Die Kissen werden wahlweise zwischen Brustgewebe und Brustmuskel oder hinter den Brustmuskel platziert. Denkbar ist zudem die Einlage des Implantats zwischen Muskel und Muskelfaszie. Insbesondere die zuletzt geschilderte Technik soll Komplikationen wie einer Kapselfibrose entgegenwirken. Als modernes Verfahren der ästhetisch plastischen Chirurgie gilt die Brustvergrößerung mit Eigenfett. Dieses Verfahren hat aus Sicht von Dr. med. Henning Ryssel gleich mehrere Vorteile. Zum Einsatz kommt dabei körpereigenes Gewebe, was die Gefahr von allergischen Reaktionen oder Kapselfibrose verringert. Dabei wird der Patientin in körperlichen Regionen mit ausreichend Fettreserven Eigenfett abgesaugt. Das körpereigene Gewebe wird aufbereitet und dann in die Brust injiziert.

Wissenswertes rund um die Brustvergrößerung als operativer Eingriff vom Facharzt für Ludwigshafen

Ein wichtiges Ziel beim operativen Eingriff zur Brustvergrößerung ist es, das empfindliche Gewebe vor allem rund um die Brustwarze zu schonen. Die OP wird stationär durchgeführt. Die Wahl der Operationsmethode hängt dabei wesentlich vom individuellen Einzelfall und den Zielen und Wünschen der Patientinnen ab. Die Narkose kann in örtlicher Betäubung durchgeführt werden, findest meist jedoch in Vollnarkose statt. In Abhängigkeit von der Anatomie, der Größe des Implantates und der gewünschten Form verwendet der ästhetisch plastische Chirurg unterschiedliche Schnitttechniken, um die Brust operativ zu vergrößern. Die Schnitttechnik zielt darauf, eine spätere Narbenbildung zu vermeiden bzw. Schnitte im nicht sichtbaren Bereich der Brust vorzunehmen.

Brustvergrößerung und die Psyche / Ludwigshafen

Plastischer Chirurg Ludwigshafen: Brustvergrößerung und Psyche

Brustvergrößerung Ludwigshafen

Plastischer Chirurg, Ludwigshafen: Brustvergrößerung – zu kleine Brüste können die Psyche belasten

LUDWIGSHAFEN. In den meisten Fällen ist eine Brustvergrößerung ein ästhetischer Eingriff ohne medizinische Indikation. Die sogenannte Mammaaugmentation, wie die Brustvergrößerung medizinisch bezeichnet wird, erfreut sich als Angebot der ästhetisch plastischen Chirurgie einer wachsenden Nachfrage. Rund 20.000 Brustvergrößerungen werden in Deutschland jährlich durchgeführt. In den allermeisten Fällen spielt die Ästhetik dabei eine entscheidende Rolle. Dr. med. Henning Ryssel ist Facharzt für ästhetisch plastische Chirurgie in der Region Ludwigshafen. Er trifft in seiner Privatarztpraxis häufig auf Frauen, für die eine Brustvergrößerung nicht nur ästhetische, sondern drängende gesundheitliche Hintergründe hat.

Brustvergrößerung in Ludwigshafen: Option für Frauen, die unter einer zu kleinen Brust leiden

„Ich begegne in meinem Praxisalltag mitunter Frauen, die extrem unter ihrer zu kleinen Brust leiden. Darunter fallen zum Beispiel Patientinnen, die aufgrund von Stoffwechselerkrankungen sehr dünn sind und deshalb so gut wie kein Dekolletee haben. Sie leiden teils extrem darunter, nicht als Frau wahrgenommen zu werden, sind gehemmt und depressiv.“ Für den Facharzt für ästhetisch plastische Chirurgie ist das ein klassischer Fall einer medizinischen Indikation für eine Brustvergrößerung. Diesen Patientinnen rät Dr. Ryssel dazu, den Weg einer Antragstellung zur Kostenübernahme bei ihrer Krankenkasse für den Eingriff zu gehen. Denn liegt eine körperliche Fehlbildung mit massiven Auswirkungen auf die psychische Gesundheit der Patientinnen vor, kann in Ausnahmefällen die Krankenkasse einer Finanzierung der Brustvergrößerung zustimmen. „Eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse ist auch im Rahmen einer Rekonstruktion der weiblichen Brust nach einer Brustkrebserkrankung denkbar“, betont der ästhetisch plastische Chirurg für die Region Ludwigshafen.

Kostenübernahme für die Brustvergrößerung – Facharzt für die Region Ludwigshafen informiert

Voraussetzung für eine Kostenübernahme ist, dass der behandelnde Arzt selbst oder das Unternehmen, bei dem er angestellt ist, mit den gesetzlichen Krankenkassen kooperiert. Dr. med. Henning Ryssel entscheidet nach einer eingehenden Untersuchung seiner Patientinnen und einem ausführlichen Beratungsgespräch, was im individuellen Einzelfall medizinisch vertretbar ist und ob ein Antrag auf Kostenübernahme durch eine gesetzliche oder private Krankenversicherung Sinn machen kann. Der Ablauf dabei ist standardisiert. Geht ein Antrag auf Kostenübernahme bei der Krankenkasse ein, wird ein psychologisches Gutachten in Auftrag gegeben. Damit klären die Krankenkassen, ob es sich bei der zu kleinen Brust um einen Auslöser für einen psychischen Krankheitszustand handelt. Zudem versucht die Kasse zu klären, ob durch eine operative Brustvergrößerung mit einer Besserung der Krankheitssymptomatik in Bezug auf die psychische Belastung gerechnet werden kann.

Brustvergrößerung im Raum Ludwigshafen durchführen

Patienteninfo in Ludwigshafen zum Thema Brustvergrößerung

Patientinnen aus Ludwigshafen: Mit einer Brustvergrößerung zu neuem Selbstbewusstsein

Für viele Frauen sind volle und große Brüste der Inbegriff von Weiblichkeit und Attraktivität. Doch so unterschiedlich wie die Frauen selbst, sind auch ihre Brüste. Manchmal erscheinen sie im Verhältnis zum übrigen Körper klein oder verändern nach einer Schwangerschaft oder einer starken Gewichtsabnahme ihre Form. Bei den betroffenen Frauen führt das nicht selten zu einer großen Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper. Darunter leidet nicht nur das Selbstbewusstsein, sondern auch die Psyche. Das muss jedoch nicht sein. In vielen Fällen kann eine Brustvergrößerung (Mamma Augmentation) für ein neues Körpergefühl sorgen und zu einer positiveren Selbstwahrnehmung führen.

Brustvergrößerung in der Region Ludwigshafen mit Eigenfett und B-Lite-Brustimplantaten

Eine Brustvergrößerung eignet sich für alle Frauen, die unter einer zu kleinen Brust leiden. Voraussetzung hierfür ist, dass Körperwachstum und Brustentwicklung vollständig abgeschlossen sind. In seiner Praxis für Plastische Chirurgie bietet der plastisch ästhetische Chirurg Dr. med. Henning Ryssel Patientinnen aus Ludwigshafen zwei Methoden an: die Brustvergrößerung mit Implantaten oder mit Eigenfett.
Bei der Eigenfett-Methode entnimmt der Facharzt körpereigene Fettdepots aus dem Bauch-, Po- oder Hüftbereich, bereitet diese auf und spritzt sie in die Brust. Auf diese Weise lassen sich – ohne das Einbringen von Implantaten – Vergrößerungen um bis zu eine Körbchengröße erzielen und Asymmetrien ausgleichen.
Für einen größeren Volumenzuwachs bieten sich Implantate an. Hier gibt es große Unterschiede hinsichtlich Form, Größe und Material. Eine neue Generation von Implantaten sind die sogenannten B-Lite-Brustimplantate. Sie sind bis zu 30 Prozent leichter als herkömmliche Implantate und deshalb vor allem bei einem schwachen Bindegewebe, dem Wunsch nach einem großen Volumenzuwachs oder sportlich aktiven Frauen geeignet.

Spezialist für Brustvergrößerung im Raum Ludwigshafen

Die Mamma Augmentation gehört zu den am häufigsten durchgeführten Schönheitsoperationen in Deutschland. Ihr Erfolg hängt jedoch vor allem vom operierenden Arzt ab. Unabhängig vom individuellen Befund und der persönlichen Motivation der Patientin, erfordert die operative Vergrößerung der Brust mit Eigenfett oder Implantaten Fachwissen und langjährige Erfahrung.
Dr. med. Henning Ryssel ist Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie. Er weist immer wieder darauf hin, wie wichtig die fachliche Qualifikation für OPs wie Brustvergrößerungen sind: „Frauen, die sich mit dem Gedanken tragen, ihre Brust vergrößern zu lassen, sollten auf eine entsprechende fachliche Qualifikation des behandelnden Arztes achten. Denn auch eine plastische OP ist eine OP und sollte ausschließlich vom Experten durchgeführt werden.“

Brustvergrößerung beim Spezialisten durchführen

Plastische Chirurgie Ludwigshafen: Ratgeber Brustvergrößerung

Spezialist für Brustvergrößerung im Raum Ludwigshafen erklärt, was wichtig ist

LUDWIGSHAFEN. Vielen Frauen, die ihre Brüste als zu klein empfinden, kann eine Brustvergrößerung zu neuem Selbstvertrauen verhelfen. Ob die Patientin mit dem Operationsergebnis zufrieden ist, hängt in erster Linie von den Fähigkeiten und der Erfahrung des Operateurs ab. Deshalb ist es wichtig, den Arzt für eine Brustvergrößerung im Einzugsbereich Ludwigshafen sorgfältig auszuwählen. „Patientinnen sollten darauf achten, einen Facharzt für plastische ästhetische Chirurgie aufzusuchen. Nur der Facharzttitel ist ein Qualitätsmerkmal und gibt Patientinnen Sicherheit über die Qualifikation des behandelnden Arztes“, betont Dr. med. Henning Ryssel, ästhetisch plastischer Chirurg für die Region Ludwigshafen.

Plastisch ästhetischer Chirurgie als Ansprechpartner zur Brustvergrößerung im Raum Ludwigshafen

Der Begriff „Facharzt für plastisch ästhetische Chirurgie“ ist gesetzlich geschützt. Das bedeutet: Ein Arzt darf diesen Titel nur dann tragen, wenn er die zugehörigen Voraussetzungen erfüllt. Hierzu gehört insbesondere eine sechsjährige Weiterbildung nach dem Abschluss des Medizinstudiums. Im Rahmen dieser Weiterbildung, zu der theoretische und praktische Inhalte gehören, führt der Arzt selbst zahlreiche Operationen unter Aufsicht durch. Erst wenn er am Ende der Weiterbildung erfolgreich die Facharztprüfung bei der zuständigen Landesärztekammer abgelegt hat, darf er sich Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie nennen. In manchen Bundesländern Facharzt für Plastische Chirurgie. Dieser Titel, den auch Dr. med. Henning Ryssel trägt, ist somit der eindeutige Nachweis einer umfassenden Qualifikation im Bereich der plastisch-ästhetischen Chirurgie.
Begriffe wie „Schönheitschirurg“, „Ästhetischer Chirurg“ oder „Kosmetischer Chirurg“ sind dagegen nicht geschützt. Jeder Arzt darf sich theoretisch so bezeichnen. Diese Titel sagen jedoch wenig über die Aus- und Weiterbildung des Arztes aus.

Persönliches Beratungsgespräch zum Thema Brustvergrößerung im Raum Ludwigshafen

Eine Operation ist immer ein wichtiges Ereignis im Leben. Deshalb ist ein ausführliches Beratungsgespräch vor jedem Eingriff unverzichtbar. In diesem persönlichen Gespräch geht es darum, die Motive für eine Brustvergrößerung sowie konkrete Wunschvorstellungen kennenzulernen und sie mit dem medizinisch Machbaren einer operativen Vergrößerung der Brust abzugleichen. Dr. med. Henning Ryssel stellt im Erstgespräch die verschiedenen Optionen vor, erläutert den Ablauf der Operation und nennt Risiken, die mit dem Eingriff verbunden sein können. Auch die individuelle Vorgeschichte und eventuelle Vorerkrankungen spielen eine Rolle. Dr. med. Henning Ryssel: „Für mich ist das erste Gespräch mit meiner Patientin von großer Bedeutung. Es braucht Einfühlungsvermögen und Achtsamkeit, damit eine Vertrauensbasis entstehen kann. Diese ist gerade bei einer sensiblen Operation wie der Brustvergrößerung unverzichtbar.“

Brustvergrößerung in Praxis / Raum Ludwigshafen

Brustvergrößerung beim Facharzt in Ludwigshafen

Plastischer Chirurg für die Region Ludwigshafen schildert den Ablauf einer Brustvergrößerung

LUDWIGSHAFEN. Brustvergrößerungen zählen zu den beliebtesten Schönheitsoperationen: Mehr als 65.000 Frauen in Deutschland lassen diesen Eingriff Jahr für Jahr durchführen. Die Operation gilt mittlerweile als sicher und weitgehend komplikationsarm. Damit das Ergebnis wie gewünscht ausfällt, sollten Patientin und Arzt dennoch einige Punkte beachten. Was sollten Patientinnen wissen, die sich auf eine Brustvergrößerung vorbereiten? Was ist nach der OP wichtig? Dr. med. Henning Ryssel, erfahrener Facharzt für die Region Ludwigshafen, gibt Antworten.

Was vor einer Brustvergrößerung im Einzugsbereich Ludwigshafen zu beachten ist

Am Anfang jeder Brustvergrößerung stehen intensive Beratungsgespräche. Facharzt Dr. med. Henning Ryssel nimmt sich viel Zeit, um gemeinsam mit seinen Patientinnen herauszufinden:

  • Ist die gewünschte Form und Größe der Brust aus medizinischer Sicht vertretbar?
  • Gibt es Vorerkrankungen, die bestimmte Operationsmethoden ausschließen?
  • Ist eine Schwangerschaft geplant oder übt die Patientin intensiv Sport aus?

Je nach individuellen Voraussetzungen wird Dr. Ryssel eine dieser beiden Operationsmethoden empfehlen:

  • den Einsatz von klassischen Silikon-Implantaten oder Leichtimplantaten („B-Lite-Implantate“)
  • die Unterspritzung von Eigenfett.

Vor der Operation sollten Patientinnen 14 Tage lang auf Alkohol, Schmerztabletten und Schlafmittel verzichten. Darüber hinaus sollte man durchaus Urlaub einplanen – je nach OP-Methode und ausgeübtem Beruf mindestens ein bis zwei Wochen. Vor jeder Brustoperation lässt Dr. Ryssel eine Sonografie und ggf. Mammografie durchführen.

So begleitet Dr. med. Ryssel aus Ludwigshafen Patientinnen nach der Brustvergrößerung

Im Regelfall bleiben Patientinnen nach dem Eingriff ein bis zwei Tage in stationärer Behandlung in der Klinik. Leichte Schmerzen, Schwellungen und Blutergüsse sind in dieser Zeit normal und können mit Schmerzmitteln gut behandelt werden. Am Tag nach der OP wird der Arzt das Ergebnis kontrollieren. Drainage Schläuche werden entfernt. Wurden Implantate eingesetzt, sollten Patientinnen rund sechs bis acht Wochen lang einen speziellen Stütz-BH tragen. Bei der Unterspritzung mit Eigenfett ist es hingegen wichtig, nach dem Eingriff auf enge Kleidung im Brustbereich zu verzichten. Nur an den Fettentnahme-Stellen sollte Kompressionskleidung getragen werden. Egal welche Operationsmethode: Auf Sport und starke körperliche Belastungen sollten Patientinnen rund vier bis acht Wochen verzichten, um ein optimales Ergebnis zu gewährleisten.

Brustvergrößerung für Patientinnen aus dem Raum Ludwigshafen

Ludwigshafen: Brustvergrößerung mit Eigenfett

Brustvergrößerung für Patientinnen aus dem Raum Ludwigshafen

Wann kommt eine Brustvergrößerung mit Eigenfett in Frage? Infos für Patientinnen aus Ludwigshafen

LUDWIGSHAFEN. Keine Allergien, keine Abstoßungsreaktionen – eine Brustvergrößerung mit Eigenfett ist auch für viele Frauen aus Ludwigshafen eine Option. „Dabei handelt es sich um ein Verfahren der modernen plastischen Chirurgie, bei dem körpereigenes Fettgewebe zum Einsatz kommt. In der Tat gilt dieses mittlerweile seit 20 Jahren praktizierte Verfahren als gut verträglich. Das Risiko von Unverträglichkeiten durch Implantate kann beim Einsatz von Eigenfett ausgeschlossen werden“, bestätigt Dr. med. Henning Ryssel. Der niedergelassene plastische Chirurg klärt seine Patientinnen im Erstgespräch vor der Brustvergrößerung umfassend über die Methoden auf und schildert die Voraussetzungen, unter denen eine Brustvergrößerung mit Eigenfett durchgeführt werden kann.

Brustvergrößerung mit Eigenfett – was Patientinnen aus Ludwigshafen beachten sollten

„Für Frauen ist die Methode interessant, weil mit der Brustvergrößerung auch Fett abgesaugt wird. Mitunter können sie sich eher vorstellen, ihre Brust mit Eigenfett als mit einem Implantat zu vergrößern. Dennoch gibt es einige Ausschlusskriterien, die zu beachten sind“, beschreibt Dr. Ryssel. Er rät seinen Patientinnen, die auch aus Ludwigshafen in die Klinik kommen, zu einer Brustvergrößerung mit Eigenfett, wenn sie eine eher moderate Vergrößerung, etwa um eine Körbchengröße wünschen. Denn zum Teil wird das implantierte und aufbereitete Fett nach der Implantation vom Körper abgebaut – insbesondere dann, wenn das Gewicht reduziert wird. Frauen, die ihre Brust mit Eigenfett vergrößern lassen möchten, sollten zudem über ausreichend Fettreserven an Po, Hüfte oder Bauch verfügen. Denn hier wird der plastische Chirurg zunächst das Fett absaugen, um es nach einer speziellen Aufbereitung unter die Brust und die Brusthaut zu injizieren. Die Methode ist folglich geeignet:

  • für Frauen mit gemäßigtem Vergrößerungswunsch,
  • mit abgeschlossener Familienplanung und
  • ausreichend Fettreserven.

Plastischer Chirurg für die Region Ludwigshafen zu Vorteilen der Brustvergrößerung mit Eigenfett

Im Vergleich zu einer Brustvergrößerung mit Implantaten ist die Vergrößerung mit Eigenfett mit weniger Risiken verbunden. Es gibt keine Einschränkungen zum Beispiel bei Krebsvorsorgeuntersuchungen durch die Transplantate. Auch eine Übertragbarkeit von krebsauslösenden Zellen durch das körpereigene Fettgewebe konnte in der langjährigen Erforschung dieses Verfahrens bisher ausgeschlossen werden. Das Ergebnis des Eingriffs ist abschließend jedoch erst nach ein paar Monaten zu sehen. Sollte die gewünschte Form nicht erreicht worden sein, kann unter Umständen nachgebessert werden.