Auf dem Bild ist die Hand eines Chirurgen zu sehen, welcher Markierungen für eine bevorstehende Brust OP aufzeichnet.

Nach Brust OP: Schneller fit mit Rapid Recovery

 

Dank Fast Recovery Technik können Patientinnen nach Brust OP schneller wieder arbeiten

Immer mehr Menschen lassen sich mit ästhetisch-plastischen Eingriffen behandeln. So verzeichnet die Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC) eine Zunahme der Zahl der Behandlungen um rund fünf Prozent zwischen 2022 und 2023. Das liegt nach Einschätzung von Dr. med. Henning Ryssel auch an verbesserten Operationstechniken, die Genesungszeiten verkürzen und Heilungsprozesse unterstützen können. Der Facharzt für ästhetisch-plastische Chirurgie aus Mannheim verweist in diesem Zusammenhang auf die sogenannte Rapid Recovery Methode, die er bei der Brustvergrößerung in seiner Praxis anwendet. Welche Vorteile hat dieses Verfahren?

 

Fast Recovery bzw. Rapid Recovery bei der Brust OP: Schonender für die Patientinnen

Rapid Recovery steht in der modernen Chirurgie für schnellere, schonendere und einfachere Techniken, die darauf zielen, dass Patientinnen und Patienten nach einem operativen Eingriff in einem kürzeren Zeitraum wieder mobil und schmerzfrei sein können. „Rapid Recovery“ ist Englisch und bedeutet: schnelle Genesung. Dazu kommen moderne Operationsmethoden und Instrumente zum Einsatz, um das Komplikationsrisiko zu senken, Schmerzen und Einschränkungen in der Bewegungsfähigkeit zu reduzieren und den Heilungsverlauf insgesamt zu verkürzen. Auch im Bereich der Brustvergrößerung hat sich Rapid Recovery etabliert. Die Methode dient in diesem Kontext dazu, Schmerzen wie Druckempfindlichkeit und Spannungsgefühle nach der OP oder Beschwerden beim Anheben der Arme zu verringern. Die moderne ästhetisch-plastische Chirurgie verwendet deshalb bei der Implantation von Silikonimplantaten gewebeschonende Instrumente, die Blutergüsse vermindern und den Heilungsverlauf positiv beeinflussen. Ziel ist auch die Vorbeugung einer Kapselfibrose durch schonende Operationsverfahren.

 

Wie lange ist man nach Brust OP krankgeschrieben bzw. wie schnell kann man wieder arbeiten?

Dr. med. Henning Ryssel macht in seiner Praxis überaus positive Erfahrungen mit der Rapid Recovery Methode. Er verbindet verschiedene Anwendungen und Techniken miteinander, um den Verlauf der OP schonender zu gestalten. Dazu gehört ein narbensparender Zugang, der das Gewebe schont und der möglichst klein in der Unterbrustfalte erfolgt. In den meisten Fällen kann auf das Legen einer Drainage verzichtet werden. Mit modernen Instrumenten erfolgt ein blutarmer Zugriff. Ziel dabei ist es, die Rippenhaut zu schonen und schmerzhafte Blutergüsse zu verhindern. Dabei kommen zum Beispiel elektrische Pinzetten zum Einsatz, die Gewebe durchtrennen und Blutgefäße verschließen können. Die Patientinnen erreichen so eine bessere Beweglichkeit meist schon 24 Stunden nach der OP. Auch bei der Rapid Recovery Methode kommt es natürlich zu Ausfallzeiten. In der Regel sind Patientinnen nach der Brust OP zehn bis 14 Tage krankgeschrieben und sollten sich bis zu fünf bis sechs Wochen nach der OP körperlich schonen.

0 Kommentare
Dein Kommentar
An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert